Zielgruppe: Jahrgangstufe 11

Lust auf einen Cocktail? Nicht, wenn er aus Chemikalien besteht!

Wenn du dich für den Umweltschutz stark machen und gleichzeitig deine Gesundheit schützen willst, dann bist du bei uns genau richtig! Starte ab dem 27. Mai unsere kostenlose Kurzausbildung und erfahre in interaktiven Livesessions alles über Schadstoffe im Alltag.


Mit drei Themen-Workshops fördern wir spielerisch und kreativ das Interesse für eine zukunftsgerechte Landwirtschaft, Ernährung und Lebensweise. Im Diskurs analysieren wir Probleme des intensiven Chemikalieneinsatzes und nachhaltige Handlungsoptionen für das eigene Lebensumfeld und darüber hinaus. Wir fördern die Selbstkompetenz sowie die Kommunikations- und Handlungskompetenz der Schüler*innen, was zur eigenen Meinungsbildung beiträgt und die Motivation der Schüler*innen stärkt, selbst in ihrem Alltag aktiv zu werden und einen eigenen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit zu leisten.


Agrarökologie erzeugt gesunde Lebensmittel, fördert die biologische Vielfalt, schont natürliche Ressourcen, schützt das Klima, stärkt die Gemeinschaft und bietet Erzeuger*innen weltweit eine faire Lebensgrundlage - wir wollen Wissen, Wille und Fähigkeiten zum Handeln fördern. Das Schulmaterial "Agrarökologie macht Schule" bietet einen Themenbezug zum Biologieunterricht der Sekundarstufe II. Das Material enthält Fachinformationen und Methodenvorschläge für Lehrkräfte und Bildungsreferent*innen zur Gestaltung von Unterrichtseinheiten, Seminaren und Projektarbeiten.


Der Workshop beleuchtet die Auswirkungen des Smartphonebooms auf Mensch und Umwelt.


Ein Workshop zu dem langen Entstehungsprozess unserer Kleidung – vom Baumwollanbau bis hin zum Altkleidercontainer.


Dieser Workshop vermittelt Hintergrundwissen zum Thema Ölpalmenanbau in Kolumbien, zwischen Umweltzerstörung, Landraub und globalen Wirtschaftsinteressen, und macht durch Rollenspiele das Einfühlen in die Konflikt-Situation im Globalen Süden und die involvierten Akteur:innen möglich und soricht ebenso die Verantwortung des Globalen Nordens an.


Woher kommt der Strom für unser Internet? Was hat Kohleabbau mit Menschenrechtsverletzungen zu tun?
Was gibt es für Alternativen zum Kohleabbau? Dies sind nur einige Fragen aus dem Workshop, der sich mit dem Kohleabbau in Kolumbien und den Verbindungen zu Deutschland (Hamburg) sowie dem Rheinischen Braunkohlerevier beschäftigt.


Gewässeruntersuchungen ab der 10. Klasse direkt an der Elbe


In diesem Workshop schauen wir uns den zunächst den Grundaufbau zweier unterschiedlicher Cremes an. Dann stellen wir unsere eigene Creme her, die wir mit verschiedenen Parfums zum Duften bringen können – so pflegen wir nicht nur unsere Haut, sondern riechen auch noch gut!


Der Mensch ist auf Wasser und auf funktionierende Ökosysteme angewiesen. Hier treffen sich sich die grundlegenden Interessen des NABU Hamburg als Naturschutzorganisation und von HAMBURG WASSER als Unternehmen der Daseinsvorsorge im gemeinsamen Kooperationsprojekt zur nachhaltigen Umweltbildung „Elbforscher" meets „Lab in a Drop®“ .